06 Mai

Radio-Workshop 24. &. 25. Mai 2019

Egal ob Du Radio zu Deinem Hobby machen möchtest oder Praxiserfahrung für Dein Studium der Medien suchst, bei uns hast Du die Gelegenheit alles einmal selbst auszuprobieren.

Im Workshop lernst Du, wie man eine eigene Sendung produziert – von der Konzeption der Beiträge, über die Umsetzung bis hin zum Schnitt und zur Planung der Live-Sendung. Dazu benötigst Du keinerlei Vorkenntnisse. Wir stehen Dir dabei zur Seite und geben Dir eine Einführung in den Hörfunkjournalismus und die digitale Studiotechnik.

Studierende aller Darmstädter Hochschulen sind herzlich willkommen!

Programm:

Freitag, 24. Mai 2019
18:00 Uhr – 21:30 Uhr
Vorstellung von AudioMax und Einführung in die Studiotechnik von Radio Darmstadt

Samstag, 25. Mai 2019
10:00 Uhr – 17:30 Uhr
Schritt für Schritt zur Produktion eines eigenen Radiobeitrags

Eure Ergebnisse werden wir in unserer Sendung am Dienstag, 28. Mai 2019 senden und als Podcast auf unserer Internetseite veröffentlichen.

Key Facts:
– Kosten: 5€ (Pizzapauschale)
– Voraussetzungen: keine!
– Anmeldung per E-Mail an: info@audiomax-campusradio.de

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Jetzt Flyer herunterladen

 

01 Jan

Happy New Year

Das AudioMax-Team wünscht euch und euren Lieben ein schönes und erfolgreiches Jahr 2016! Danke an alle unsere Hörer, die uns 2015 begleitet haben – dieses Jahr haben wir wieder viel vor für euch.
Quelle: pixabay.com

24 Mrz

AudioMax-Special: Ostern

Wie versprochen, stellen wir euch die ursprünglich für die Sendung geplanten Beiträge online zur Verfügung. Wegen des schrecklichen Flugzeugabsturzes in Frankreich haben wir uns entschlossen, heute ein ruhigere Sendung mit Musik zu gestalten.

Judith hat einen Basteltipp von ihrer Mama für euch mitgebracht:

Eierkresseköpfe

Ihr braucht dazu:
Hartgekochte Eier, für jeden eurer Freunde oder Familie eins, Watte und Kressesamen.

Das Frühstücksei kochen; ungefähr auf 1/3 Höhe köpfen und vorsichtig auslöffeln. Nun den unteren Teil (also den größeren Teil) auswaschen und kurz trocknen lassen. Nach dem Trocknen mit Watte befüllen und dicht Kressesamen darauf verteilen. Wichtig ist nun, die Samen immer feucht zu halten.
Und schon sprießen nach 3 bis 5 Tagen Kresshaare aus dem „Kopf“. Damit aber auch jeder Gast sein eigenes Kressemännchen erkennt, solltet ihr das Ganze noch mit einem Edding verzieren. z.B. mit typischen Gesichtszügen oder einfach ein paar großen Kulleraugen. So hat an Ostern jeder seinen eigenen Eierkressekopf, z.B. zum brunchen.

Anka hat ihre liebsten Osterrezepte für euch rausgesucht:
Passend zu Judith’s herzhafter Idee für den Osterbrunch geht es bei mir süß zu. Traditionell gibt es bei uns in der Familie an Ostern Möhrenmuffins, vielen vielleicht auch als Rübli-Muffins bekannt. Ein Rezept findet ihr hier. Mein Tipp zum Verfeinern: Die Möhren ruhig ein bisschen gröber raspeln, dann sieht man sie in den fertigen Muffins. Keine Angst, der Gemüsegeschmack fällt trotzdem nicht so stark auf. Nachdem Auskühlen gebe ich gern noch eine kräftig saure Limetten-Puderzucker-Glasur auf die Muffins. Als Deko kann man dann entweder kleine „Zucker-Rüben“ im Supermarkt kaufen und in die Glasur setzen, oder einfach feingehackte Pistazien draufstreuen!
Sehr effektvoll „osterig“ und trotzdem recht einfach auch für Backanfänger zu machen, ist auch der Spiegelei-Kuchen. Das Rezept dazu findet ihr hier.
Zum Schluss noch ein Rezept für alle Studentenküchen, die ohne Backofen auskommen müssen: Mein Lieblings-ohne-backen-Kuchen mit Frischkäse-Quark-Füllung, Keksboden und Beeren-Topping. Ein Rezept findet ihr hier. Meine Tipps zum Vereinfachen bzw. Verschlanken dieser süßen Sauerei: Nehmt für den Boden einfach normale Kekse, die vielleicht sogar noch von Weihnachten übrig sind. Mit Schokokeksen geht es natürlich auch. Mit dem Nudelholz in einer robusten Plastiktüte fein zerbröseln. Hilft wunderbar, falls ihr grade im Stress seid. Kekse kaputt machen killt alle Aggressionen 😉 Statt dem Joghurt habe ich 500g Magerquark genommen, der ist schon von Natur aus fester und auch toll kalorienarm. Das gleiche gilt für den Frischkäse, eine nur 3%-Fett Variante ist fester und spart Kalorien an den Ostertagen. Solltet ihr gefrorene Beeren verwenden, taut die vorher am besten auf und rührt sie mit der Tortenglasur in einem Topf an. So durchfeuchtet später nichts, euer Kuchen bleibt in Form und die Füllung bleibt schon weiß.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Spaß beim österlichen Backen!

11 Feb

AudioMax #270: Organisation Kenianischer Studierender in Hessen e.V.

Viele Nationalitäten sind an der TU, der hda und ehd vertreten. Da das Studium für ausländische Studierende nicht immer einfach ist gibt es viele Gruppen die ausländische Studierende bei dem täglichen Hürdenlauf unterstützen. Eine dieser Gruppen ist die Organisation Kenianischer Studierender in Hessen e.V., die neu im Haus der Hochschulgruppen an der TU Darmstadt sind, und Kenianer im Studium in ganz Hessen zur Seite steht.

28 Jan

AudioMax #268: Datensicherheit

Seit dem NSA-Skandal wird weltweit über Datensicherheit diskutiert. Anlässlich des europäischen Datenschutztages haben wir mit Datenschützern aus Darmstadt gesprochen, die uns erklärt haben warum Datenschutz wichtig ist und was jeder einzelne tun kann um seine Daten besser zu schützen.

21 Jan

AudioMax #267: Food Sharing

Viele die alleine wohnen kennen das: Wenn man einmal kocht kann man tagelang davon essen, weil die Portionen so groß sind. Eine Alternative ist das Food Sharing. Dabei wird das Essen nicht weggeschmissen, sondern weitergegeben. Wie das genau funktioniert erfahrt ihr in dieser Sendung.

14 Jan

AudioMax #266: Enactus

Die Hochschulgruppe Enactus ist eine weltweit umspannende Organisation die Hilfe zur Selbsthilfe betreibt. Was das genau heißt und welche Projekte sie schon gemacht haben erfahrt ihr in dieser Sendung.

31 Dez

AudioMax #264: Silvester-Spezial

Das Jahr geht zu Ende und wir von AudioMax möchten mit Euch diesen letzten Tag des Jahres gemeinsam feiern. Wir geben Euch Tipps, wo Ihr in Darmstadt die besten Cocktails findet, und laden Euch ein, gemeinsam mit uns während der Sendung selbst welche zu mixen. Wir haben dazu zwei Cocktails ausgewählt und Euch die Zutatenliste dafür bereits in den letzten Tagen online gestellt, damit Ihr schon mal einkaufen konntet. Wir blicken außerdem mit Euch zurück auf das vergangene Jahr, vor allem auf ein paar Ereignisse, die es bisher nicht in die Nachrichten geschafft haben.

Das gesamte Team von AudioMax wünscht Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014!

Die Cocktail-Rezepte findet Ihr hier nochmal zum Nachlesen:

Swimming Pool

Für den Cocktail braucht Ihr:

  • 4 cl Wodka
  • 4 cl Curacao Blue
  • 10 cl Ananassaft (am besten ist frischer Ananassaft, die Ananasscheiben könnt Ihr zum garnieren verwenden)
  • 2 cl Coconut Cream
  • 2 cl Sahne

und natürlich Eiswürfel.

Serviert wird der Swimming Pool in einem Ballonglas (alternativ könnt Ihr auch ein Longdrinkglas verwenden).

Zunächst müsst Ihr alle Zutaten außer den Curacao Blue zusammen mit Eiswürfeln in einem Shaker mixen. Danach Eis crushen und damit ein Ballonglas füllen. Die Mischung aus dem Shaker in das Glas durch ein Sieb abgießen (die Eiswürfel bleiben dabei im Shaker). Abschließend vorsichtig den Curacao Blue über die Rückseite eines Löffels auf den Drink laufen lassen. Der Swimming Pool kann mit einer Ananasscheibe und einer Cocktailkirsche garniert werden.

Crazy Peach

Ein fruchtig-süßer Cocktail – eher was für Frauen – einfach und schnell zubreitet:

  • 2 Zentiliter Wodka
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • Halber Pfirsich
  • 1 Teelöffel Limettensaft
  • 3 Esslöffel zerstoßenes Eis
  • 2 Zentiliter Pfirsichlikör
  • Zerstoßenes Eis

Zunächst müsst Ihr den halben Pfirsich würfeln und mit dem Wodka, dem Likör und dem Saft mit dem Stabmixer etwa 30 Sekunden lang mixen. Dann die Mischung in ein Longdrinkglas gießen, das zerstoßene Eis dazugeben und mit dem Mineralwasser auffüllen – Fertig!